SV Edelweiß Arnstedt e.V.

Edelweiß Arnstedt gewinnt in der Schlussminute

Admin Arnstedt, 10.04.2018

Edelweiß Arnstedt gewinnt in der Schlussminute

Auf die Stille folgte das Geräusch, das der im Netz einschlagende Ball verursachte. Pffff. Ausufernder Jubel auf der einen, tiefe Niedergeschlagenheit auf der anderen Seite. Matthias Deumelandt hatte das Spielgerät nicht nur irgendwie vom Elfmeterpunkt aus ins Tor befördert, sondern mit voller Entschlossenheit hineingenagelt.

Der Kapitän des SV Edelweiß Arnstedt bewies beeindruckende Nervenstärke vor dem 2:1-Siegtor am Freitagabend beim SV Blau-Weiß Dölau.

Deumelandt beschert Arnstedtern ausgleichende Gerechtigkeit

Schließlich war nicht nur die Nachspielzeit längst abgelaufen, als der 32-Jährige endlich Anlauf zum Schuss in die edelweiße Glückseligkeit nehmen durfte. Aufgrund großen Diskussionsbedarfs verzögerten die Hausherren die Ausführung zusätzlich. Doch Deumelandt ließ sich nicht beirren und bescherte den Arnstedtern „ausgleichende Gerechtigkeit“, wie es Trainer Thomas Vollmann nannte.

Denn erst zwei Wochen zuvor musste der Tabellendritte der Fußball-Verbandsliga selbst ein Gegentor in der Schlussminute hinnehmen - damals traf die SG Rot-Weiß Thalheim zum 2:2-Ausgleich. Für Edelweiß reichte es nun gar zu einem Dreier beim Team der Stunde. So hatte Dölau zuvor gleich vier Begegnungen am Stück gewonnen. „Solche Siege machen natürlich besonders Spaß“, freute sich Vollmann, „die Mannschaft hat ihn im Anschluss noch gebührend in Halle gefeiert.“

Dabei hatten die Gäste auf dem Kunstrasenplatz zunächst so ihre Probleme auf Temperaturen zu kommen. Doch spätesten mit der Führung durch Victor Roldan-Arias (17.) nahm Arnstedts Offensivabteilung so richtig Fahrt auf. „Wir haben es dann leider nur verpasst, ein zweites Tor zu machen“, so der Edelweiß-Coach. Vor und nach der Pause war es Roldan-Arias, der beste Gelegenheiten auf seinen sechsten Mehrfachpack in der laufenden Spielzeit vergab.

Erster Freitagserfolg seit 2016 für Edelweiß Arnstedt

Stattdessen glich Dölaus Anass Ezzianj (75.) mit Anbruch der Schlussphase aus - und das aus dem Nichts. „Das ist eben Fußball“, musste Thomas Vollmann feststellen. Sein Team allerdings hatte noch eine Antwort parat. Nach einer Flanke von Michél Hennig kam der eingewechselte Giovanny Angulo zum Abschluss - doch ein Blau-Weiß-Verteidiger blockte den Versuch des Jokers mit der Hand. Der Linienrichter war auf dem Posten und hob die Fahne. Den Rest erledigte Matthias Deumelandt.

Dass Arnstedt-Verfolger Thalheim zeitgleich in Dessau (1:2) Federn ließ, spielte den Edelweißen obendrein in die Karten. Der Vorsprung auf Rang vier beträgt somit vier Zähler. „Der Start in das Wochenende war natürlich perfekt“, freute sich Vollmann über ein lange nicht gehegtes Gefühl. So war es der erste Dreier an einem Freitagabend seit dem 4:1-Erfolg in Sangerhausen Ende Oktober 2016. Damals war es nur nicht ganz so spannend. (mz)


Quelle:https://mobil.mz-web.de/29989484 ©2018


Zurück