SV Edelweiß Arnstedt e.V.

1.Mannschaft : Spielbericht Verbandsliga, 7.ST (2015/2016)

SV Edelweiß Arnstedt   VfB IMO Merseburg
SV Edelweiß Arnstedt 1 : 0 VfB IMO Merseburg
(1 : 0)
1.Mannschaft   ::   Verbandsliga   ::   7.ST   ::   26.09.2015 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Julian Baum

Assists

Victor-Ramon Roldan-Arias

Gelbe Karten

Victor-Ramon Roldan-Arias, Patrick Illiger, Enrico Mania

Zuschauer

165

Torfolge

1:0 (42.min) - Julian Baum per Kopfball (Victor-Ramon Roldan-Arias)

Arnstedter schenken Trainer einen Dreier

Der Ball zappelt im Netz. Kurze Freude beim Arnstedter Julian Baum. Doch dann schaut der Torschütze einen Moment ungläubig, richtet den Blick lieber noch zum Linienrichter. Dieser hat nichts zu beanstanden. Daraufhin lässt Baum der Freude freien Lauf, jubelt mit seinen Mannschaftskollegen.

Der Arnstedter hatte in der 42. Minute per Kopf das 1:0 für die Edelweißen im Fußball-Verbandsliga-Heimspiel am Samstag gegen den VfB Imo Merseburg erzielt. Baums erstes Saisontor, das auch das einzige in der Partie blieb. Die Arnstedter gewannen und machten mit dem Dreier ihrem Trainer Thomas Vollmann, der am Freitag seinen 44. Geburtstag gefeiert hatte, ein Geschenk. Er nahm es dankend an und meinte: „Wir hatten schwierige drei Wochen, da war mir wichtig, dass die Einstellung stimmt, der Wille da ist. Für uns zählten heute drei Punkte gegen Imo. Wir sind die erste Mannschaft, die Imo Merseburg geschlagen hat in dieser Saison.“

Gäste verteilen Geschenke

Die Gäste haben dabei selbst tatkräftig mitgeholfen, sie verteilten Geschenke. Das erste konnten die Arnstedter aber nicht annehmen. Es war ein Strafstoß, verursacht vom Merseburger Innenverteidiger Daniel Teichmann. Bei einem Kopfballduell brachte er Stürmer Matthias Härtl im Strafraum zu Fall (21. Minute). Martin Zander trat zum Elfmeter an, scheiterte aber mit seinem schwach getretenen Schuss an IMO-Keeper Christian Bölke, der den Ball sicher halten konnte. Der Merseburger Torwart, da noch der Held, stand 13 Minuten mit einem fatalen Ausrutscher im Mittelpunkt. Schiedsrichter Christian Naujoks (Magdeburg) hatte ein Handspiel des Merseburger Keepers außerhalb des Sechzehners gesehen. Bölke beteuerte seine Unschuld: „Ich nehme extra die Hände weg.“ Alles reden brachte nichts. Er musste vom Platz (34.).

Spielerlaubnis für zweiten Keeper

Da die Gäste keinen gelernten Torwart auf der Bank hatten - wie Imo-Coach Tom Persich sagte, erhalte ein zweiter Keeper erst nächste Woche die Spielerlaubnis -, ging Co-Trainer Michel Petrick in den Kasten. Der Mittelstürmer, der unter anderem beim Halleschen FC und VFC Plauen spielte, kassierte in der 42. Minute den Gegentreffer, bei dem er wenig ausrichten konnte. Ein Kopfball aus Nahdistanz.

Später wurde Petrick von den Arnstedtern kaum noch geprüft. „In der zweiten Halbzeit haben wir aus der Überzahl zu wenig gemacht. Da sieht man, dass die Verunsicherung bei uns vorhanden war“, meinte Coach Vollmann. Seine Mannschaft konnte am Ende sogar froh sein, dass ein Kopfball von Steve Braun an der Latte und nicht im Tor landete (71.). Womöglich ein Geburtstagsgeschenk vom Fußballgott an Vollmann, der allerdings noch eine Möglichkeit des einhergehenden Glücks verriet. Sein Sohn hatte ihm vor dem Spiel einen Glücksbringer geschenkt, einen kleinen Engel. Den trug der 44-Jährige in der Hosentasche bei sich.


Quelle: MZ

Fotos vom Spiel


Zurück