SV Edelweiß Arnstedt e.V.

1.Mannschaft : Spielbericht Verbandsliga, 9.ST (2016/2017)

VfB Sangerhausen   SV Edelweiß Arnstedt
VfB Sangerhausen 1 : 4 SV Edelweiß Arnstedt
(0 : 1)
1.Mannschaft   ::   Verbandsliga   ::   9.ST   ::   28.10.2016 (19:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

2x Matthias Härtl, Patrick Illiger, Felix Krause

Assists

2x Giovanny Cuenu Angulo, Patrick Illiger, Felix Krause

Gelbe Karten

Giovanny Cuenu Angulo, Julian Baum

Gelb-Rote Karten

Paul Lührs (89.Minute)

Rote Karten

Enrico Mania (82.Minute)

Zuschauer

165

Torfolge

0:1 (16.min) - Patrick Illiger (Giovanny Cuenu Angulo)
0:2 (49.min) - Matthias Härtl (Giovanny Cuenu Angulo)
0:3 (65.min) - Felix Krause per Elfmeter (Patrick Illiger)
0:4 (81.min) - Matthias Härtl (Felix Krause)
1:4 (82.min) - VfB Sangerhausen

Auswärtssieg in Sangerhausen

„Derbysieger - Derbysieger“ hallte es am späten Freitagabend über den Kunstrasenplatz im Sangerhäuser Friesenstadion. Die Kicker von Arnstedt feierten nach dem Abpfiff des Verbandsliga-Duells zwischen dem gastgebenden VfB Sangerhausen und Edelweiß euphorisch. 4:1 siegte der Gast, auch das Duell der Fans ging in den gesamten 90 Minuten klar an die nicht zu überhörenden Arnstedter.

Nur wenige Meter davon entfernt standen die Sangerhäuser Spieler. Frustriert und restlos bedient. „Dass ich auch noch mit ansehen muss, wie Arnstedt feiert, ist einfach blöd“, so Marcel Pulz. Und Danny Schulz schickte dem Schiedsrichter Martin Beutel noch einen Satz hinterher. „Klares Foul vor dem zweiten Tor, klares Foul vor dem vierten Tor, zweimal nicht gepfiffen“, so der Kapitän des VfB.

Ohnehin stand der Unparteiische im Blickpunkt. Und das schon vor dem Spiel. Das Schiedsrichter-Gespann war in einem Verkehrsunfall verwickelt und kam so schon viel zu spät in Sangerhausen an. Die Partie im Friesenstadion begann mit 45 Minuten Verspätung.

Was beide Mannschaften dann zeigten, erfüllte mal wieder alle Kriterien eines Derbys. Spielerische Akzente blieben die Ausnahme, dafür ging es von Anfang an zur Sache.

Bevor Martin Beutel jedoch die erste Verwarnung aussprach, registrierte er bereits einen Treffer. Nach 16 Minuten brachte Patrick Illiger den als Tabellen-Vorletzten angereisten Gast in Führung.

Nach dem Wechsel prophezeite sich die in der Pause verkündete Prognose von Peter Schrödter. „Pass auf, Härtl schießt heute garantierte ein Tor. Der hat gegen Sangerhausen immer getroffen“, so der Erfolgs-Trainer im Ruhestand. Dabei hatte Schrödter nur teilweise recht. Härtl glückten sogar zwei Treffer. Das 2:0 (49.) und das 4:0 (81.) gingen auf sein Konto, dazwischen war es Felix Krause, der mit einem verwandelten und völlig berechtigtem Elfmeter auf 3:0 stellte. Dem hatte der VfB nur das Ehrentor zum 1:4 entgegen zu setzen. Andy Soyk traf fünf Minuten vor Ultimo. Bemerkenswert noch zwei weitere Aktionen. Arnstedts Enrico Mania sah wegen einer groben Unsportlichkeit kurz vor Ultimo die Rote Karte und VfB-Routinier Daniel Trautmann jagte einen Elfmeter in der 88. Minute an den Querbalken des Arnstedter Tores. Das war es dann auch, die 165 frierenden Zuschauer machten sich auf den Heimweg.

Am Ende war die Enttäuschung bei den Gastgebern natürlich groß: „Wir haben den Aufwärtstrend der letzten Wochen leider nicht fortsetzen können, das Spiel war ein gefühlter Rückschlag“, so VfB-Trainer Martin Kinast. Dann fügte er hinzu: „Irgendwie sind wir an der Niederlage doch selbst Schuld. Arnstedt hatte mehr Zug zum Tor. Die haben auf unsere Fehler gewartet und sie dann ausgenutzt.“ Und mit der Leistung des Unparteiischen war Kinast, zu Recht, nicht zufrieden: „ Man kann nicht alles auf den Schiedsrichter abwälzen, aber seine Leistung war für uns schon extrem ärgerlich.“

Freude pur dagegen gab es bei Arnstedts Torjäger Matthias Härtl: „Ich habe zuletzt sieben Spiele nicht getroffen. Umso mehr freut es mich, dass es heute doppelt geklappt hat. Aber das Wichtigste ist, dass wir als Mannschaft gewonnen haben.“

– Quelle: http://www.mz-web.de/25007896 ©2016


Quelle: MZ

Fotos vom Spiel


Zurück